Wappen/Logo

Bühl

STADTRADELN vom 01.05. - 21.05.2020

  • 432

    Radelnde

  • 8/75

    Parlamentarier*innen

  • 26

    Teams

  • 128.268

    geradelte Kilometer

  • 19

    t CO2 Vermeidung

Wappen/Logo

Bühl

STADTRADELN vom 01.05. - 21.05.2020

  • 432

    Radelnde

  • 8/75

    Parlamentarier*innen

  • 26

    Teams

  • 128.268

    geradelte Kilometer

  • 19

    t CO2 Vermeidung

Folgende Städte/Gemeinden gehören dazu:

Informationen

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 0 Tagen

Die Stadt Bühl nahm vom 01. mayo bis 21. mayo 2020 am STADTRADELN teil.

Kontaktinformationen

Beate Link
Koordinatorin
Tel.: 00497223 935-322

Doris Kohler
stellv. Koordinatorin
Tel.: 00497223 935-355

b.link.stadt at buehl.de

Stadt Bühl
Stadtentwicklung
Friedrichstr. 6
77815 Bühl

Termine

Hinweise

Grußwort

Bild

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vom 1. bis 21. Mai treten wir zum dritten Mal beim STADTRADELN in die Pedale. Es geht neben dem Beitrag zum Klimaschutz um die Freude am Radfahren und um Teamgeist. Während der Corona-Zeit eignet sich das Fahrrad außerdem für unvermeidliche Wege wie zum Einkaufen oder zur Arbeit als ein äußerst sinnvolles Verkehrsmittel. Denn obwohl jede und jeder für sich fährt, gewinnt am Ende die beste Mannschaftsleistung. Nutzen Sie die warmen Frühlingstage und holen Sie Ihr Fahrrad aus Hof oder Keller. Ich lade sie herzlich ein, an der Aktion teilzunehmen und die Vorteile des Fahrradfahrens im Alltag zu entdecken. Die Bühler Radhändler halten das geeignete Zubehör für Sie bereit wie Satteltaschen, Körbe, Anhänger sowie Regenkleidung, damit Sie für den Wochenendeinkauf ebenso wir für Regentage bestens gerüstet sind.

 

Ich wünsche Ihnen schöne Momente im Fahrradsattel!

 

Hubert Schnurr, Oberbürgermeister

Presse

Downloads

Einträge pro Seite:
20
50
100
Alle

STADTRADELN-Stars

Photo

Frank Fröhlich:

1. Mai 2020

Warum wir als Familie beim Radelstar teilnehmen:

Im vergangenen Jahr habe ich beim Stadtradeln teilgenommen und festgestellt, dass dies ein sehr guter Ansporn war, für Fahrten zur Arbeit aber auch zum Einkaufen usw. auf das Rad umzusteigen. Und so haben wir als Familie beschlossen, uns in diesem Jahr als Radelstar zu bewerben und zu testen, ob und wie wir als Familie 3 Wochen ganz auf das Auto verzichten und alle Fahrten nur mit Rad und ÖPNV machen können. Ein Leben im ländlichen Raum ganz ohne Auto ist sicher schwer; aber das Auto als einen Luxus nur für besondere Fahrten zu nutzen, jedoch den Alltag möglichst mit dem Rad zu organisieren sollte machbar sein. Ich war nie gut in Physik, aber wenn man Energie sparen möchte, sind die zwei dafür entscheidenden Faktoren Zeit (also langsamere Fortbewegung) und reduziertes Gewicht (also nur ein Fahrrad mit 15 kg statt ein Auto mit 1500 kg zu bewegen). Gerade der Blick auf die aktuelle Trockenheit und die Veränderungen bei Wetter und Klima sind beängstigend für uns und so wollen wir so entschlossen wie möglich handeln. Nun sind wir als Familie gespannt, wie die Umsetzung gelingt - verlieren können wir ja eigentlich nichts außer ein paar Pfunde Winterspeck ;-).

Photo

Sonja Fröhlich:

1. Mai 2020

Als Familie versuchen wir schon eine ganze Weile, möglichst viele Wege mit dem Rad oder der Citylinie zurückzulegen. Auch beruflich (ich bin bei der Evangelischen Landeskirche Baden angestellt) liegt mir die Bewahrung der Schöpfung sehr am Herzen. Das lässt sich manchmal recht einfach realisieren: so konnte ich z.B. unser Jugend-Zeltlager auf Korsika im Sommer 2019 durch die entsprechenden Abgaben bei MyClimate mit wenig Aufwand klimaneutral anbieten. Gruppen-T-Shirts kaufen wir aus Bio-Baumwolle, Essen und Getränke vor Ort möglichst aus fairem Handel und in Bio-Qualität. Schwieriger ist da die Mobilität: ich arbeite als Jugendreferentin im evangelischen Kirchenbezirk Baden-Baden / Rastatt.

Der Kirchenbezirk erstreckt sich von Bühl bis Durmersheim und ins Murgtal hinein. Das Jugendbüro und damit mein Arbeitsplatz ist in Rastatt, aber die Veranstaltungen der Bezirksjugend sind über den ganzen Kirchenbezirk verteilt: mal ist ein Jugendgottesdienst in Gaggenau, dann eine Schulung in Baden-Baden oder ein Konfirmanden-Tag in Sinzheim. Dazu kommen Sitzungen in den Abendstunden oder umfangreicher Materialtransport. Als Veranstaltungsorte suche ich immer solche Kirchengemeinden aus, die zur Veranstaltungszeit einigermaßen gut aus allen Richtungen mit dem ÖPNV zu erreichen sind. Da kommen von "meinen"

19 Gemeinden aber nur 11 tatsächlich in Frage! Und in den Bühler Ortsteil, in dem ich wohne, fährt samstags um 13 Uhr die letzte Citylinie. Es ist für mich beruflich gesehen sehr schwer, ganz auf das Auto zu verzichten. Corona-bedingt ist mein Arbeitsalltag im Moment sehr verändert und ich habe schon manches entdeckt, das ich "nach Corona"

beibehalten möchte wie z.B. Videokonferenzen statt Sitzungen mit langer Anfahrt. Und bestimmt entdecke ich in den kommenden 3 Wochen weitere neue Möglichkeiten, die sich in den Alltag integrieren lassen. Ich bin gespannt!

Herzliche Grüße

Sonja Fröhlich

RADar! in Bühl

Team-Captains

Melden

Für möglichst viele Alltagswege auf das Fahrrad umzusteigen - darum geht es beim Wettbewerb STADTRADELN. Machen Sie das Fahrrad drei Wochen lang zu Ihrem persönlichen Wohlfühl-Ort. Auf dem Rad lässt es sich einfach und flexibel durch die Stadt sausen, die Bewegung stärkt das Immunsystem und schenkt einen willkommenen Ausgleich im Alltag.

Team beitreten

Lokale Partner und Unterstützer